Allgemeine Mythen über Offshore-Investitionen

Wenn Sie noch nie im Ausland investiert haben, sind Sie vielleicht nicht sicher, welche der verbreiteten Mythen, die sich um diese Art von Investitionen ranken, wahr und welche falsch sind. Verbreitete Missverständnisse wie die Vorstellung, dass Offshore-Investitionen nur für Weltreisende oder Menschen mit Millionen von Dollars geeignet sind, sind zum Glück unwahr. Offshore-Anlagen können für alle Arten von Investitionen unabhängig von ihrem Nettowert von Vorteil sein. Ein weiterer Trugschluss ist, dass alle Offshore-Investitionen mit einem hohen Risiko behaftet sind. Abschließend sei darauf hingewiesen, dass Offshore-Investitionen die Besteuerung zwar nie ganz ausschalten können, dass sie aber dazu beitragen können, Ihr steuerpflichtiges Gesamteinkommen auf legale Weise zu verringern.

Offshore-InvestitionenDa Offshore-Investitionen bei Anlegern aus aller Welt immer beliebter werden, werden Sie vielleicht mit Gerüchten, Mythen und Tipps überschwemmt, die nicht immer zu 100 Prozent zutreffen.

Die Realität ist, dass Offshore-Investitionen für viele Menschen, die an inländische Investitionen gewöhnt sind, ungewöhnlich oder riskant erscheinen mögen.

Zum Glück ist das bei weitem nicht der Fall, und viele der Mythen, die sich um Offshore-Investitionen ranken, sind genau das: Mythen. Finden Sie heraus, welche der häufigsten Mythen wahr und welche falsch sind und wie Sie feststellen können, ob Offshore-Investitionen für Sie geeignet sind.

Offshore-Investitionen sind nur etwas für Millionäre: Falsch

Es gibt immer noch viele Menschen, die den Eindruck haben, dass Offshore-Investitionen nur dann von Vorteil sind, wenn Sie über ein Vermögen in Millionenhöhe verfügen.

Während Millionäre, Milliardäre und Unternehmen sicherlich von Offshore-Investitionen profitieren, kann jeder die vielen Vorteile nutzen, die sie mit sich bringen können.

Offshore-Investitionen senken die Steuern: Wahr

Dieser Mythos ist ein wenig schwieriger zu knacken. Die bloße Investition in Immobilien, Gold oder Trusts an Offshore-Standorten befreit Sie keineswegs von der Steuerpflicht. Die richtige Bankverbindung kann jedoch einen großen Beitrag zur Senkung Ihrer Gesamtsteuerlast leisten. Die Einrichtung eines Offshore-Trusts bedeutet zum Beispiel, dass die darin enthaltenen Vermögenswerte nicht mehr der Besteuerung unterliegen.

Wenn Sie Ihr Vermögen auf einem Bankkonto anlegen oder eine Investition in Belize tätigen, werden Ihre Gewinne dank der Null-Kapitalertragssteuerpolitik des Landes für ausländische Investoren nicht besteuert.

Offshore-Investitionen bringen mehr Risiko: Falsch

Alle Investitionen, unabhängig von ihrem Standort oder Wert, sind mit einem gewissen Risiko verbunden. Bestimmte Arten von Investitionen können ein geringeres Risiko aufweisen, und diejenigen mit einem höheren Risikoniveau bergen oft ein größeres Potenzial für hohe Gewinne. Es ist jedoch möglich, sowohl risikoreiche als auch risikoarme Anlagen an Offshore-Standorten zu finden.

Es ist allein Sache des Anlegers, den Grad des Risikos oder der Anfälligkeit zu bestimmen, mit dem er sich wohlfühlt, und der Standort muss nicht unbedingt ein Faktor in der Gleichung sein.

Offshore-Investitionen sind das Beste für Weltreisende: Falsch

Ein weiteres häufiges Missverständnis in Bezug auf Offshore-Investitionen ist, dass sie am besten für Weltreisende geeignet sind, die häufig internationale Ziele besuchen. Glücklicherweise müssen Sie nicht ins Ausland reisen, um im Ausland zu investieren.

Internationales Online-Banking bedeutet, dass Sie alles von Ihrem Computer zu Hause, Ihrem Tablet oder einem anderen internetfähigen Gerät aus erledigen können – von der Überprüfung Ihres Kontostandes über Überweisungen bis hin zur Überwachung Ihrer Lebensversicherungspolice.

In vielen Fällen sind die Mythen um Offshore-Investitionen einfach nicht wahr. Erfahren Sie mehr über Offshore-Investitionen und finden Sie heraus, ob sie für Sie geeignet sind.

 

 

Teilen:

Facebook
Twitter
LinkedIn

Mehr Beiträge

Senden Sie uns eine Nachricht