Entdecken Sie vor Ihrer Reise ein wenig über die Geschichte von Ambergris Caye

Ambergris Caye BelizeEs besteht kein Zweifel, dass Ambergris Caye in Belize ein wunderschöner Ort für einen Urlaub ist. Mit viel Sand und Sonne, atemberaubenden Lagunen und den geführten Touren durch die Mangrovensümpfe gibt es immer etwas zu tun. Wenn Sie dann noch die Einkaufsmöglichkeiten und Restaurants in San Pedro Town in Betracht ziehen, haben Sie den perfekten Rahmen für Ihre Zeit fern von zu Hause.

Eine Möglichkeit, Ambergris Caye noch mehr zu schätzen, besteht darin, ein wenig über die Geschichte der Insel zu erfahren. Auf diese Weise können Sie besser verstehen, wie sich die Insel und die gesamte Nation Belize im Laufe der Zeit entwickelt haben. Lehnen Sie sich zurück und genießen Sie einige historische Leckerbissen, die Ihre Wahrnehmung des Ortes sicherlich verbessern werden.

Ambergris Caye und das Reich der Maya

Das Maya-Reich spielt eine wichtige Rolle in dem Gebiet, aus dem später Belize werden sollte. Mit einer Zivilisation, die vermutlich um 2.000 v. Chr. entstand und bis etwa 1.000 n. Chr. blühte, machten die Maya die Insel zu einem wichtigen Handelsplatz. Dazu gehörten auch einige geografische Veränderungen auf der Halbinsel.

Es gibt Hinweise darauf, dass die Maya den Handel an der Spitze der Halbinsel Yucatan ausbauen wollten. Teil des Plans war es, einen Kanal zu graben, der Ambergris Caye von Mexiko trennen sollte. Dieser Kanal könnte genutzt werden, um Waren in das Gebiet zu bringen und sie in andere Teile des Reiches zu transportieren. Der Kanal erleichterte auch den Transport von Waren von und nach dem heutigen Belize.

Europäische Entdecker erreichen die Halbinsel Yucatan

Die ersten europäischen Entdecker erreichten das Gebiet in den ersten Jahren des 16. Jahrhunderts. Während das Maya-Reich im Niedergang begriffen war, war Ambergris Caye immer noch ein relativ geschäftiger Handelsposten. Das änderte sich, als zunächst die Spanier und dann die Franzosen in das Gebiet eindrangen und es durchquerten.

Im weiteren Verlauf des 16. und im 17. Jahrhundert entfernten sich die Maya immer weiter von Ambergris Caye. Obwohl die europäischen Siedler wenig Interesse an einer dauerhaften Ansiedlung in der Region zeigten, war die Halbinsel Yucatan ein beliebter und effizienter Ort, um anzulanden und ins Landesinnere zu ziehen. Der Wunsch der verbliebenen Maya, den Kontakt mit den Neuankömmlingen auf ein Minimum zu beschränken, führte schließlich zur Aufgabe von Ambergris Caye.

Die Piraten und Walfänger entdecken Ambergris Caye

Während sowohl die Entdecker als auch die Maya nicht daran interessiert waren, die Gegend zu besiedeln, gab es andere, die gerne nutzten, was Ambergris Caye und die umliegenden Inseln zu bieten hatten. Die Piraten fanden, dass die Inseln ideal waren, um sichere Verstecke einzurichten. Von ihrem Standpunkt aus war es ein Leichtes, die Sicherheit der Inseln zu verlassen, zuzuschlagen und dann schnell zurückzukehren.

Lokale Legenden besagen, dass britische, französische und holländische Piraten das Gebiet als ideal für ihre Zwecke empfanden. In vielen Fällen waren ihre Ziele spanische Schiffe, die entweder gerade ankamen oder sich darauf vorbereiteten, nach Spanien auszulaufen. Die Buchten boten hervorragende Verstecke für ihre Beute, während die Piraten Vorkehrungen trafen, um sie in der Alten Welt zu verkaufen.

Piraten waren nicht die einzigen Persönlichkeiten des 17. Jahrhunderts, die Ambergris Caye nutzten. Auch Walfänger fanden das Gebiet ideal, um Pottwale zu fangen. Ziel war es, die graue Substanz zu extrahieren, die sich in den Eingeweiden der Wale befindet. Zu jener Zeit war dieser Stoff für die Herstellung von Parfüm unerlässlich.

Der Krieg der Stämme und die Anfänge einer Stadt

Der Krieg der Kasten, der auch als Kastenkrieg von Yucatan bezeichnet wird, brach im Jahr 1847 aus. An diesem Krieg waren die Maya, die den Südosten kontrollierten, und die europäischen Siedler, die sich im Nordosten aufhielten, beteiligt. Der Krieg war bei weitem kein schnelles und entscheidendes Ereignis, sondern zog sich bis 1901 hin.

Während dieser Zeit siedelten Tausende von spanischen Flüchtlingen in den nördlichen Teil von Belize um. Als die Maya weitere Gebiete im Norden und Westen zurückeroberten, strömten die Flüchtlinge weiter nach Belize. Während dieser Zeit entwickelte sich Ambergris Caye wieder zu einem Bevölkerungszentrum. In den ersten Kriegsjahren wurde die Stadt San Pedro gegründet, die auch heute noch die wichtigste Stadt auf der Insel ist.

Klärung der Frage des Eigentums

Das 19. Jahrhundert war auch eine Zeit, in der die Besitzverhältnisse auf der Insel in Frage gestellt wurden. Diese Kontroverse wurde 1869 beigelegt, als James Hume Blake das Land erwarb und es für die Erschließung vorbereitete. Blake erhielt die Mittel für den Kauf von seiner Frau Antonia Andrade. Andrade hatte sich nach ihrer Flucht vor dem Krieg in der Gegend niedergelassen und zusammen mit ihrem Mann mit dem Aufbau einer Kokosnussplantage begonnen.

Die Plantage, die sich im heutigen Britisch-Honduras befand, sorgte für eine gewisse wirtschaftliche Stabilität auf der Insel und bei den neu angekommenen Bewohnern. Fast ein Jahrhundert lang war sie die wichtigste Erwerbsquelle auf der Insel. Das sollte sich bis Mitte des 20. Jahrhunderts ändern.

Wirbelstürme verändern die Zukunft von Ambergris Caye auf Dauer

In den 1950er Jahren hatten Hurrikane die Insel für die Nutzung als Kokosnussplantage unbrauchbar gemacht. Das Gebiet hatte mehrere Jahre lang zu kämpfen, bis die Regierung den Kauf des Grundstücks arrangierte. Danach wurde die Insel an die verbliebenen Bewohner aufgeteilt, in der Hoffnung, eine wirtschaftlich gesunde Gemeinschaft zu entwickeln.

In dieser Zeit wurde versucht, das Gebiet neu zu beleben, unter anderem mit Plänen zur Förderung des Fremdenverkehrs in diesem Gebiet. Der Aufbau einer Hummerindustrie war eine der bemerkenswertesten Errungenschaften dieser Zeit. Leider begann die Überfischung die Bemühungen der neuen Industrie zu untergraben.

Die Diversifizierung begann auf der Insel. Als die Hummerindustrie an Bedeutung verlor, begannen die ersten Bemühungen um den Tourismus. Es sollte zwar noch einige Jahre dauern, bis sich diese Bemühungen auszahlten, aber sie legten den Grundstein für das Ambergris Caye und das Belize, das die Menschen heute genießen.

Eine unabhängige Nation und fortgesetzte wirtschaftliche Diversifizierung

Die Dinge begannen sich 1973 zu ändern, als Britisch-Honduras offiziell die selbstverwaltete Kolonie Belize wurde. Während der Tourismus in dieser Zeit noch etwas schleppend verlief, entdeckten immer mehr Menschen, was Ambergris Caye zu bieten hatte. In dieser Zeit wurden auch die ersten Schritte zur Entwicklung des Finanzsektors unternommen und ein idealer Standort für Offshore-Banking und -Investitionen geschaffen.

Als Belize 1981 seine volle Unabhängigkeit erlangte, verstärkten sich die Bemühungen um die Entwicklung eines starken Fremdenverkehrsgewerbes. Etwa zur gleichen Zeit begann sich die Fischereiindustrie zu erholen. Dank der Zunahme von Reiseleitern, Tauchkursen, der Entwicklung des Gastgewerbes in Strandnähe und der Gründung der ersten Offshore-Banken verzeichnete Ambergris Caye einen Anstieg der einheimischen Bevölkerung und der jährlichen Besucherzahlen.

Heute sind Belize im Allgemeinen und Ambergris Caye im Besonderen als wunderbare Orte zum Besuchen und Leben bekannt. Die Schönheit, die Kultur und die Lebenshaltungskosten sind nur einige der Gründe, warum sich viele Menschen dafür entscheiden, hier ihren Wohnsitz zu nehmen, insbesondere im Ruhestand. Bei der Lebensqualität, die man hier vorfindet, gibt es keinen Zweifel daran, dass die Insel weiterhin florieren wird.

Wenn Sie bereit sind, über Offshore-Bankgeschäfte in Belize zu sprechen, wenden Sie sich an die Caye International Bank. Wir befinden uns auf der wunderschönen Insel Ambergris Caye und freuen uns, Ihnen weitere Informationen über die Region und die verfügbaren Bankoptionen zum Schutz Ihres Vermögens zu geben.

Kontakt zur Caye International Bank

 

 

 

 

Teilen:

Facebook
Twitter
LinkedIn

Mehr Beiträge

Ein Leitfaden für Offshore-Investmentfonds in Belize

Der erste Schritt, um das Beste aus Ihrem Anlageportfolio herauszuholen, ist das Verständnis der Anlagemöglichkeiten. Internationale Investmentfonds bieten Steuerstundungsvorteile und attraktive Sätze. Durch Offshore-Bankgeschäfte in Belize können vermögende Privatpersonen ihr Vermögen bequem diversifizieren und gleichzeitig die hohen Steuersätze im Inland minimieren. Wenn Sie es satt haben, in einer unsicheren Wirtschaft zu versuchen, Investitionsgewinne zu erzielen, könnte ein Offshore-Investmentfonds in Belize die alternative Vermögensstrategie für Sie sein.

Mehr lesen "

Verwaltung Ihrer steuerlichen Offshore-Verpflichtung

Als jemand, der dafür bekannt ist, sehr viel Wert auf Details zu legen, ist es nur logisch, dass Sie Ihre Offshore-Investitionskonten so strukturieren möchten, dass die Überwachung der fälligen Steuern kein Problem darstellt. Da Sie die Anlageerträge verfolgen und Ihren steuerlichen Offshore-Verpflichtungen sowohl gegenüber dem Land, in dem das Konto ansässig ist, als auch gegenüber Ihrer inländischen Steuerbehörde nachkommen wollen, müssen Sie sicherstellen, dass die Funktionen dieser Konten zur Ertragsmeldung der Aufgabe gewachsen sind. In diesem Fall können Sie leicht erkennen, wie viel Steuern Sie für einen bestimmten Zeitraum schulden, und sicherstellen, dass diese Zahlungen immer pünktlich geleistet werden.

Mehr lesen "

Senden Sie uns eine Nachricht